Allgemeine Geschäftsbedingungen der Witefield GmbH

§ 1 Allgemeines


1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Gesamtheit aller gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen und - anbahnungen, Dienstleistungen, sonstigen Leistungen und Angebote der Witefield GmbH (nachfolgend WITEFIELD) mit Sitz in Frankfurt am Main.

2. Abweichende Geschäftsbedingungen eines Vertragspartners und/oder eines Dritten gelten nur dann, wenn und soweit diese durch WITEFIELD ausdrücklich schriftlich bestätigt worden sind.

3. Abweichende und/oder ergänzende Individualabreden bedürfen zur Wirksamkeit ebenfalls der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch WITEFIELD.

4. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten mit Annahme des Angebotes oder dem Beginn der Leistung durch WITEFIELD als vom Vertragspartner bestätigt.

5. Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen werden dem Vertragspartner per Textform mitgeteilt und gelten als vom Vertragspartner genehmigt, wenn dieser nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe in schriftlicher Form gegenüber WITEFIELD widerspricht.

6. Bei Widersprüchen zwischen den allgemeinen Geschäftsbedingungen und getroffenen individualvertraglichen Vereinbarungen gilt im Zweifel die jeweils spezielleren Regelung.

§ 2 Leistungen


1. WITEFIELD erbringt Dienstleistungen im Medienbereich. Unter Dienstleistungen werden im Wesentlichen Beratungsleistungen, Produktion von Foto- und Videoinhalten, Kreation, Konzeption und operative Betreuung von Kanälen einschlägiger Social-Media- Plattformen, Webdesign und Livestreaming verstanden. Art und Umfang der zu erbringenden Dienstleistungen bestimmen sich nach dem zu Grunde liegenden Angebot und weiteren individuellen Absprachen mit dem Vertragspartner.

2. WITEFIELD behält es sich vor, weitere Dienstleistungen auf Anfrage auszuführen.

3. WITEFIELD prüft in keinster Weise die rechtliche Konformität der herzustellenden oder überlassenen Werbemittel oder Materialien.


§ 3 Vertragsschluss


1. Angebote von WITEFIELD sind unverbindlich und stehen unter Verfügbarkeits- und Leistungsvorbehalt.

2. Angebote von WITEFIELD sind stets exklusive Reisekosten und Unterkunft. Die Kosten für notwendiges Mietequipment gibt WITEFIELD weiter. WITEFIELD entscheidet in Absprache mit dem Kunden, welches Equipment als notwendig zu erachten ist. Die Berechnung der Reisekosten erfolgt nach der Reisekostenrichtlinie.

3. Ein Vertrag mit WITEFIELD kommt erst mit schriftlicher Bestätigung des Vertragspartners oder mit Leistungserbringung durch WITEFIELD zustande.

4. WITEFIELD behält es sich vor, angenommene Angebote bei Unmöglichkeit zu widerrufen.

5. Vertraglich vereinbarte Termine sind Fixtermine, wenn sie in dem jeweiligen Angebot und in der weiteren Absprache mit dem Vertragspartner ausdrücklich als solche bezeichnet werden.

6. WITEFIELD ist berechtigt, mit Annahme des Angebotes 25% der Nettoproduktionssumme umgehend zu verlangen, sollte der Vertrag eine solche Regelung vorsehen.


§ 4 Erfüllungsgehilfen


WITEFIELD behält es sich vor, nebst qualifiziertem, eigenen Personal auch Subunternehmer für die Durchführung des Vertrags einzusetzen. WITEFIELD entscheidet allein über die Auswahl der eingesetzten Mitarbeiter.


§ 5 Wettbewerb


WITEFIELD ist berechtigt, Leistungen auch für direkte Wettbewerber des Vertragspartners vorzunehmen, wenn und soweit keine ausdrückliche, schriftliche, abweichende Regelung zwischen den Vertragsparteien getroffen wird.


§ 6 Vertraulichkeit


1. Beide Vertragsparteien verpflichten sich wechselseitig zur Vertraulichkeit und zur ausschließlich vertragsgemäßen Verwendung hinsichtlich aller vor und während der Laufzeit des Vertrages ausgetauschten bzw. auszutauschenden Informationen, Daten und erworbenen Kenntnisse über Geschäfts- und/ oder Betriebsgeheimnisse der jeweils anderen Vertragspartei. Diese Vertraulichkeitspflicht gilt nicht für Informationen, die nachweislich allgemein bekannt sind oder allgemein bekannt werden, ohne dass dies von der betroffenen Vertragspartei zu vertreten ist, oder die der betroffenen Vertragsparteien bereits bekannt waren, bevor sie ihr von der anderen Vertragspartei zugänglich gemacht wurden.

2. Die Vertraulichkeitsverpflichtung gilt ferner nicht, soweit eine Vertragspartei bzw. ein Beteiligter gesetzlich oder behördlich verpflichtet ist, Informationen zu offenbaren, sofern eine solche Pflicht zur Offenlegung der jeweils anderen Vertragspartei schriftlich mitgeteilt wurde.

3. Die vorstehende Vertraulichkeitsverpflichtung bleibt auch nach Beendigung der vertraglichen bzw. geschäftlichen Beziehung bestehen.


§ 7 Umgang mit Daten und Informationen


1. Beide Vertragsparteien verpflichten sich, alle zur Durchführung der vertraglichen Leistung bzw. zur Durchführung des Vertrages notwendigen Informationen und Daten unverzüglich auszutauschen.


2. Dem Vertragspartner ist bekannt und er ist einverstanden damit, dass seitens WITEFIELD im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung personenbezogene Daten entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert und verwendet werden.

3. Im Rahmen des Vertrages benötigte Unterlagen kann der Vertragspartner nach Ablauf des Vertrages von WITEFIELD binnen eines Monates zurücknehmen. Andernfalls ist WITEFIELD ohne Absprache zur Vernichtung der Unterlagen berechtigt.


4. WITEFIELD ist nicht zur Aufbewahrung von Originalunterlagen verpflichtet, kann diese aber ohne anderweitige Absprache aufbewahren.

§ 8 Sorgfalt und Haftung


1. WITEFIELD nimmt die Interessen des Vertragspartners im Rahmen des Individualvertrages wahr. Dazu gehört, dass bei auftragsbezogener Unterstützung durch Subunternehmer, WITEFIELD die Interessen des Vertragspartners vorrangig wahrt. WITEFIELD haftet für verschuldete, nachweisbare Schäden bei der Verletzung wesentlicher vertraglicher bzw. vorvertraglicher Pflichten, d.h. Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und bei Fehlen zugesicherter bzw. garantierter Eigenschaften, bei nachweisbarer arglistiger Täuschung sowie im Falle schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

2. Für den Fall einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beschränkt sich die Haftung von WITEFIELD höchstens auf den nach Art und Leistung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden, ohne dass für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden oder entgangenen Gewinn gehaftet wird.

3. Für Schäden, ausgelöst durch Subunternehmer, haftet dieser eigenverantwortlich, es sei denn, zwischen dem Vertragspartner und WITEFIELD wurde etwas anderes individualvertraglich festgelegt.

4. WITEFIELD haftet nicht für das Unterbleiben oder die Verzögerung von Vertragsleistungen und/oder für Schäden, die auf von WITEFIELD nicht zu vertretende Umstände zurückzuführen sind.

5. Der Vertragspartner stellt auf Anforderung WITEFIELD von allen Ansprüchen Dritter aus eventuellen Verstößen gegen wettbewerbsrechtliche, medienrechtliche, urheberrechtliche, markenrechtliche und/oder sonstige schutzrechtliche Normen und/oder sonstige gesetzliche Bestimmungen und/oder geltende Werberichtlinien auf erstes Anfordern in vollem Umfang frei und ersetzt darüber hinausgehende Schäden und Rechtsverteidigungskosten, soweit die Verstöße auf Vorgaben des Vertragspartners beruhen und/oder sonst in dessen Verantwortungsbereich liegen, außer soweit WITEFIELD selbst nachweisbar ein grobes Verschulden trifft.

§ 9 Ablehnung/Änderungen/Abbruch von Leistungen und/oder Projekten


1. WITEFIELD ist berechtigt, rechtlich, geschäftlich und/oder technisch fehlerhafte, zweifelhafte oder nicht zumutbare Inhalte und/oder Materialien zurückzuweisen und damit verbundene Aufträge, Leistungen und/oder Projekte abzulehnen bzw. abzubrechen. In diesen Fällen sind Minderungs- oder Schadensersatzansprüche des Vertragspartners ausgeschlossen. Entsprechendes gilt, für von WITEFIELD nicht zu vertretene Unmöglichkeit der Leistungserbringung.

2. Etwaige zusätzliche entgeltfreie Leistungen von WITEFIELD können jederzeit eingestellt werden. Auch in einem solchen Fall sind Schadensersatzansprüche seitens des Vertragspartners ausgeschlossen.

3. Angebotene Dienstleistungen im Produktions- und Postproduktionsbereich von Foto- und Videoinhalten enthalten eine Korrekturschleife von bis zu vier Arbeitsstunden zur Umsetzung der definierten Anforderungen, sofern diese gerechtfertigt ist.

4. Weitere Korrekturwünsche werden als Mehraufwand behandelt und nach übermittelten Tagessätzen berechnet.

5. Im Falle der kurzfristigen Absage - kurzfristig heißt hier unter 14 Tagen - vor gesetzten Produktionsterminen, verpflichtet sich der Vertragspartner zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 30 Prozent der Nettoproduktionssumme.

§ 10 Beanstandungen


1. Der Vertragspartner hat die Leistungen von WITEFIELD in jedem Fall unverzüglich zu prüfen. Erfolgt innerhalb von zwei Wochen nach Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistung keine schriftliche Rüge über etwaige Mängel oder Nichterfüllung der Leistung, so gilt die Leistung von WITEFIELD als nach Maßgabe des § 377 HGB abgenommen.


2. Eine Dienstleistung im Rahmen einer Veranstaltung, insbesondere Liveveranstaltungen, gilt als erfüllt, sobald die Hauptveranstaltung beendet ist.

§ 11 Eigentumsvorbehalt und Nutzungsrechte


1. Sämtliche von WITEFIELD an den Vertragspartner übergebene Daten, Produkte bzw. Gegenstände bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller zum Rechnungsdatum bestehenden Forderungen gegen den Vertragspartner Eigentum von WITEFIELD. Der Vertragspartner ist zur Weiterverwendung der entsprechenden Daten, Produkte bzw. Gegenstände nur im ordnungsgemäßen und vertragsgemäßen Geschäftsgang berechtigt.

2. Dem Vertragspartner wird seitens WITEFIELD für übergebene Daten, Produkte bzw. Gegenstände ein Nutzungsrecht, das zeitlich auf zwei Jahre ab Übergabe begrenzt ist, eingeräumt. Das Nutzungsrecht ist, vorbehaltlich abweichender individualvertraglicher Bestimmungen, nicht örtlich, sachlich und inhaltlich begrenzt.

3. Ein verlängertes Nutzungsrecht kann seitens des Vertragspartners auf Nachfrage bei WITEFIELD erworben werden.

4. Sämtliche Urheberrechte, Leistungsschutzrechte sowie Kennzeichnungsrechte an den von WITEFIELD geschaffenen oder beschafften Werken, Projekten, Konzepten, Leistungen, Daten oder Gegenständen bleiben bei WITEFIELD.

5. Daneben behält WITEFIELD ein unbeschränktes eigenes Nutzungsrecht zu Werbezwecken.

§ 12 Vergütung und Zahlungsbedingungen

1. Es gilt das jeweils gültige Angebot von WITEFIELD.

2. Befindet sich der Vertragspartner im Verzug, ist WITEFIELD berechtigt, weitere Leistungen zu unterlassen. Gesetzliche Ansprüche seitens WITEFIELD bleiben unberührt.

3. Rechnungen von WITEFIELD sind umgehend fällig.

4. WITEFIELD behält es sich vor, im Falle des Verzugs des Vertragspartners, Verzugszinsen und Ersatz von Mahnkosten nach Maßgabe der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches zu verlangen.

5. Der Vertragspartner ist zur Aufrechnung nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung berechtigt.

§ 13 Schlussbestimmungen


1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des UN-Kaufrechts sowie den deutschem, zwischenstaatlichen und überstaatlichen Verweisungsrecht, das nicht auf deutsches Recht verweist.

2. Anderes Recht ist auch dann ausgeschlossen, wenn der Vertragspartner Sitz oder Lieferanschrift im Ausland hat.

3. Erfüllungsort für Leistung und Zahlung ist der Unternehmenssitz von WITEFIELD.

4. Sollte der Vertragspartner Kaufmann oder eine juristische Personen des öffentlichen Rechts sein, ist der ausschließliche Gerichtsstand für Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung der Geschäftssitz von WITEFIELD.

5. Mündliche Nebenabreden zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder zu vertraglichen Vereinbarungen bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen von Verträgen bedürfen zur Wirksamkeit der schriftlichen Vereinbarung.

6. Im Fall der Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen oder des Vertrages wird nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen berührt. Unwirksame Bestimmungen sollen durch wirksame Bestimmungen ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen Bestimmung nahekommt.

7. Im Fall einer Regelungslücke ist auf das gesetzlich zulässige Maß abzuzielen.

8. Bei Abweichungen zwischen der deutschen und der englischen Fassung dieses Dokuments ist die deutsche Fassung maßgeblich.

General Terms and Conditions of Witefield GmbH

§ 1 General


1. These General Terms and Conditions shall apply to all present and future business relationships and initiations, services, other performances and offers of Witefield GmbH (hereinafter referred to as WITEFIELD) with its registered office in Frankfurt am Main.

2. Deviating terms and conditions of a contractual partner and/or a third party shall only apply if and to the extent that they have been expressly confirmed in writing by WITEFIELD.

3. Deviating and/or supplementary individual agreements shall also require WITEFIELD's express written confirmation in order to be valid.

4. The general terms and conditions will be confirmed by the contracting partner upon acceptance of the offer or commencement of performance by WITEFIELD.

5. Changes to the General Terms and Conditions shall be notified to the Contractual Partner in text form and shall be deemed to have been approved by the Contractual Partner if the Contractual Partner does not object in writing to WITEFIELD within one month of notification.

6. In the event of contradictions between the General Terms and Conditions and individual contractual agreements made, the more specific provision shall apply in case of doubt.


§ 2 Services


1. WITEFIELD provides services in the media sector. Services are essentially consulting services, production of photo and video content, creation, conception and operational support of channels of relevant social media platforms, web design and live streaming. The nature and scope of the services to be provided are determined by the underlying offer and further individual agreements with the contractual partner.

2. WITEFIELD reserves the right to provide further services upon request.

3. WITEFIELD does not check in any way the legal conformity of the advertising media or materials to be produced or provided.

§ 3 Conclusion of contract


1. Offers from WITEFIELD are not binding and are subject to availability and performance.

2. Offers from WITEFIELD are always exclusive of travel costs and accommodation. WITEFIELD shall pass on the costs for necessary rental equipment. In consultation with the customer, WITEFIELD shall decide which equipment is deemed necessary. Travel expenses shall be calculated in accordance with the travel expenses guideline of WITEFIELD.

3. A contract with WITEFIELD shall only be concluded upon written confirmation by the contractual partner or upon WITEFIELD's rendering of services.

4. WITEFIELD reserves the right to revoke accepted offers in the event of impossibility.

5. Contractually agreed dates are fixed dates if they are expressly designated as such in the respective offer and in the further agreement with the contractual partner.

6. WITEFIELD shall be entitled to demand 25% of the net production sum immediately upon acceptance of the offer if the contract provides for such a provision.

§ 4 Assistants and vicarious agents


WITEFIELD reserves the right to use subcontractors for the execution of the contract in addition to its own qualified personnel. WITEFIELD alone decides on the selection of the employees employed.

§ 5 Competition


WITEFIELD shall also be entitled to perform services for direct competitors of the contracting party if and insofar as no express, written, deviating regulation is made between the contracting parties.


§ 6 Confidentiality


1. Both contractual parties mutually undertake to maintain confidentiality and to use the information, data and acquired knowledge about business and/or trade secrets of the respective other contractual party exclusively in accordance with the contract with regard to all information, data and acquired knowledge about business and/or trade secrets exchanged or to be exchanged before and during the term of the contract. This duty of confidentiality shall not apply to information which is demonstrably generally known or becomes generally known without the party concerned being responsible for this, or which was already known to the parties concerned before it was made accessible to them by the other party.

2. Furthermore, the confidentiality obligation shall not apply if a contracting party or a party involved is legally or officially obliged to disclose information, if such an obligation to disclose has been communicated in writing to the other contracting party.

3. The above confidentiality obligation shall remain in force even after termination of the contractual or business relationship.


§ 7 Handling of data and information


1. Both contracting parties undertake to immediately exchange all information and data necessary for the performance of the contractual service or for the execution of the contract.

2. The contractual partner is aware and agrees that WITEFIELD may store and use personal data in accordance with the statutory provisions in connection with the business relationship.

3. The contractual partner may take back any documents required within the scope of the contract within one month of the expiry of the contract by WITEFIELD. Otherwise, WITEFIELD shall be entitled to destroy the documents without prior agreement.

4. WITEFIELD shall not be obliged to store the original documents, but may store them without other agreement.


§ 8 Care and Liability


1. WITEFIELD represents the interests of the contracting party within the framework of the individual contract. This includes that WITEFIELD shall give priority to the interests of the contractual partner in the case of order-related support by subcontractors. WITEFIELD shall be liable for verifiable damages for which it is at fault in the event of a breach of material contractual or pre- contractual obligations, i.e. obligations the performance of which is essential to the proper performance of the contract and the compliance with which the contracting party may regularly rely, and in the event of the absence of warranted or guaranteed characteristics, in the event of verifiable fraudulent intent and in the event of culpable injury to life, limb or health.

2. In the event of a slightly negligent breach of a material contractual obligation, WITEFIELD's liability shall be limited at most to the average direct damage foreseeable and typical for the contract in terms of type and performance, without liability for indirect damage, consequential damage or loss of profit.

3. For damages caused by subcontractors, the subcontractor shall be liable on its own responsibility, unless otherwise agreed in an individual contract between the contracting party and WITEFIELD.

4. WITEFIELD shall not be liable for any failure to perform or delay in performance of the Contract and/or for any damage caused by circumstances beyond WITEFIELD's control.

5. Upon request, the Contractual Partner shall indemnify WITEFIELD against all claims of third parties arising from possible infringements of competition law, media law, copyright law, trademark law and/or other industrial property rights standards and/or other statutory provisions and/or applicable advertising guidelines to the full extent at first request and shall compensate WITEFIELD for any additional damage and legal defence costs insofar as the infringements are based on the Contractual Partner's specifications and/or otherwise lie within the Contractual Partner's area of responsibility, unless WITEFIELD itself can be proven to be guilty of gross negligence.

§ 9 Refusal/Changes/Termination of Services and/or Projects


1. WITEFIELD may reject any content and/or materials that are legally, commercially and/or technically inaccurate, dubious or unreasonable and may refuse or terminate any orders, services and/or projects related thereto. In these cases, claims for reduction or damages by the contractual partner are excluded. The same shall apply to any impossibility of performance for which WITEFIELD is not responsible.

2. WITEFIELD may discontinue any additional services free of charge at any time. Even in such a case, claims for damages on the part of the contracting party shall be excluded.

3. Offered services in the production and post- production area of photo and video content
include a correction loop of up to four working hours to implement the defined requirements, provided this is justified.

4. Further correction requests will be treated as additional expenses and will be charged according to the transmitted daily rates.

5. In the event of short-term cancellation - in this case short-term means less than 14 days - prior to set production dates, the contractual partner undertakes to pay a contractual penalty in the amount of 30 percent of the net production sum.


§ 10 Complaints


1. In any case, the contracting party shall immediately inspect the services provided by WITEFIELD. If no written notice of defects or non-performance is given within two weeks of performance of the contractual services, WITEFIELD's performance shall be deemed accepted in accordance with § 377 HGB (German Commercial Code).

2. A service within the scope of an event, in particular live events, shall be deemed to have been performed as soon as the main event has ended.


§ 11 Reservation of Title and Rights of Use


1. All data, products or objects transferred by WITEFIELD to the contracting party shall remain the property of WITEFIELD until full payment of all claims against the contracting party existing at the date of invoice. The contractual partner shall only be entitled to further use the corresponding data, products or objects in the ordinary course of business in accordance with the contract.

2. WITEFIELD shall grant the contractual partner a right of use for data, products or objects transferred which shall be limited to two years from the date of transfer. Subject to deviating individual contractual provisions, the right of use shall not be limited in terms of location, subject matter or content.

3. An extended right of use may be acquired by the contracting party upon request from WITEFIELD.

4. WITEFIELD shall retain all copyrights, ancillary copyrights and labelling rights to the works, projects, concepts, services, data or objects created or procured by WITEFIELD.

5. In addition, WITEFIELD shall retain an unlimited right of use of its own for advertising purposes.

§ 12 Remuneration and Terms of Payment


1. The valid offer of WITEFIELD shall apply. 2. If the contracting party is in default, WITEFIELD shall be entitled to refrain from further performance. Legal claims on the part
of WITEFIELD shall remain unaffected.

3. WITEFIELD's invoices are due immediately.

4. WITEFIELD reserves the right to demand interest on arrears and reimbursement of reminder costs in accordance with the provisions of the German Civil Code in the event of default by the contracting party.

5. The contractual partner shall only be entitled to set off a claim if it is undisputed or has been legally established.


§ 13 Final provisions


1. The law of the Federal Republic of Germany shall apply to the exclusion of the provisions of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods as well as the German, intergovernmental and supranational right of referral, which does not refer to German law.

2. Other law is also excluded if the contractual partner has its registered office or delivery address abroad.

3. The place of performance for performance and payment shall be the registered office of WITEFIELD.

4. If the contractual partner is a merchant or a legal entity under public law, the exclusive place of jurisdiction for disputes in connection with the business relationship shall be the registered office of WITEFIELD.

5. Verbal collateral agreements to these General Terms and Conditions and/or to contractual agreements do not exist. Amendments and supplements to contracts require a written agreement in order to be effective.

6. In the event that individual provisions of these General Terms and Conditions or of the contract are invalid, the validity of the remaining provisions shall not be affected. Ineffective provisions shall be replaced by effective provisions whose economic success comes close to that of the ineffective provision.

7. In the event of a loophole, the aim shall be to the extent permitted by law.

8. In the case of discrepancies between the German and the English version of this document, the German version shall prevail.

WIR VERWENDEN COOKIES
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.
Alles klar, Hinweis ausblenden.